Kalter Hund mit Oreokeksen und Himbeeren

Rezept Kalter Hund mit Oreo und Himbeeren

Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! Quatsch, im Kühlschrank! Jaaa, es gibt schon wieder Kalten Hund. Der letzte ist noch gar nicht nicht so lange her, aber das hält mich nicht auf. Dieser Kalte Hund ist mit Himbeeren und Oreos gefüllt! Wie lecker ist das denn! Ich lob mich mal gerade kurz selbst für den genialen Gedanken Oreokekse und Himbeeren in Schokolade zu packen. Ist bestimmt noch niiiiie vorher jemand darauf gekommen! Der Kalte Hund ist außerdem ein Geburtstagsmitbringsel. Und zwar zu dem Bloggeburtstag der lieben Jenny von Jenny is baking. Zu ihrem ersten Bloggeburtstag lädt Jenny zum Backen und Teilen ein und jeder kann daran teilnehmen. Schau doch mal vorbei, hier findest du alle Infos zu Jennys Blogparade. Und dort findest du auch meinen Kalten Hund, sogar auf Englisch. Auf Deutsch gibt es ihn auch bei mir.

Liebe Jenny, alles alles Gute zu deinem ersten Jahr! Auf das du immer so viel Spaß und Freude beim Backen und beim Teilen deiner Backwerke hast wie bisher.

Zutaten

350 g Kuvertüre Zartbitter
250 g Kuvertüre Vollmilch
150 g Kokosfett
200 g Sahne
2x Espressopulver a 1,8 g
15 Butterkekse
25 Oreokekse
150 g Himbeeren, frisch

Rezept Kalter Hund mit Oreo und Himbeeren

Zubereitung

1. Die Kuvertüre kleinhacken.
2. Die Sahne in einen Topf geben und erhitzen. Espressopulver unterrühren.
3. Die Schokolade in der Sahne schmelzen. Das Kokosfett in kleinen Stücken dazugeben und auch schmelzen, bis alles eine homogene Masse ist.
4. Einen Gefrierbeutel in der Mitte aufschneiden und in die Kastenform legen. So bekommt man den Kalten Hund leicht wieder aus der Form.
5. Den Boden der Form mit Oreokeksen bedecken. Geschmolzene Schokolade darüber verteilen, bis die Kekse bedeckt sind.
6. Himbeeren auf der Schokolade verteilen, dann Schokolade auf den Himbeeren, dann wieder Oreokekse, dann Schokolade, Butterkekse, Schokolade, Butterkekse, bis keine Schokolade mehr da ist. Mit Schokolade aufhören.
7. Mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für deine Pinterest Pinnwand:

Viele Grüße

Unterschrift

32 Kommentare zu „Kalter Hund mit Oreokeksen und Himbeeren

  1. Hach, sieht das lecker aus! Eine Erinnerung an Kindheit stellt sich gerade ein…und wenn man gerade keinen Appetit hat, kann man sie auch sehr schön als Briketts mit SEHR HOHEM HEIZWERT verwenden. :-)

  2. Normalerweise in ich kein großer Fan von Kaltem Hund (außer dem von meiner Oma). Aber das klingt nach einem Rezept, dass ich mal ausprobieren werde. Und mit den Himbeeren sieht es echt toll aus.

  3. Mh, kalter Hund war mein Lieblingskuchen als Kind. Die Idee, Himbeeren zu integrieren, finde ich interessant, auch wenn ich gestehen muss, dass ich die klassische Variante zu sehr liebe, um Früchte mit einzufügen.

    LG

Ich freue mich über deine Meinung:

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.