{Blogevent} No Bake Cake mit Heidelbeeren

No Bake Cake mit Heidelbeeren

Kurz vor knapp, hab auch ich es doch noch geschafft mit einem Rezept am tollen Blogevent von Marc von Bake to the roots teilzunehmen. Ich bin immer wahnsinnig beeindruckt von so kreativen Blogevents wie diesem hier. Marc hat dazu aufgefordert einen der ersten Beiträge, die man veröffentlicht hat, neu zu kreiieren.

recreate_bloggerevent1

Ich hab jetzt nicht meinen ersten Beitrag genommen, obwohl dieser es auch nötig gehabt hätte, überarbeitet zu werden, aber ich hatte einfach keine Lust auf Biskuitrolle. Viel mehr Lust hatte ich auf den No Bake Cake mit Heidelbeeren, der nur kurz nach den Biskuitrollen entstanden ist. Total spannend, wie sich meine Beiträge innerhalb von 2 Jahren doch verändert haben. Nicht nur von den Rezepten und den Beiträgen, sondern auch wirklich von den Fotos. Das liegt unter anderem daran, dass ich von einer sehr schlechten Handykamera zu einer Spiegelreflexkamera gewechselt habe (Und dieser Wechsel war auch mehr als nötig). Zudem arbeite ich mittlerweile mit verschiedenen Objektiven, dem Licht, Hintergründen und unglaublich vielen Küchenutensilien, die meine Küche vollstopfen. Ich bin ein bisschen stolz auf meine Entwicklung, von überhaupt keiner Ahnung zu Spiegelreflex im manuellen Modus. Und dadurch ist mir auch erst bewusst geworden, wie gerne ich fotografiere. Ohne meinen Blog hätte ich das wohl nicht so schnell herausgefunden. Jetzt bekommst du aber erst mal die neuen Bilder von meinem No Bake Cake zu sehen, den direkten Vergleich gibt es dann am Ende des Beitrages.

No Bake Cake mit Heidelbeeren

Zutaten für eine Springform mit 18 cm Durchmesser:
Für den Boden:
100 g Löffelbiskuit
60 g Butter

2 Tütchen Agartine
300 g Frischkäse Doppelrahmstufe
150 g fettarmer Joghurt (1,5%)
65 g Zucker
90 ml heller Traubensaft
10ml Zitronensaft
200g frische Heidelbeeren

100g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

  1. Den Löffelbiskuit in einem verschlossenen Beutel sehr fein zerbröseln. Das geht am besten mit einem Nudelholz, aber auch ein Hammer tuts.
  2. Die Butter schmelzen, zu den Bröseln geben und unterrühren bis es eine feste Masse ergibt. Diese in eine Springform geben und mit einem Löffel gleichmäßig auf dem Boden festdrücken. Den Boden für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Frischkäse, Joghurt und Zucker mit einem Schneebesen locker schaumig schlagen.
  4. Den Trauben- und den Zitronensaft in einen Topf geben, die Agartine einrühren und zum Kochen bringen. Mindestens 2 minuten köcheln lassen.
  5. Die erhitzte Masse etwas abkühlen lassen und dann 5 Esslöffel von der Frischkäsemasse dazugeben und verrühren. Diese dann zu der restlichen Frischkäsemasse dazugeben und verrühren.
  6. Beeren abwaschen und abtropfen lassen, 100g für die Garnitur zur Seite legen. Die restlichen Beeren vorsichtig unter die Masse heben und den Belag auf dem Boden verteilen. Den Kuchen für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  7. Kurz vor Ende der Kühlzeit die Zartbitterkuvertüre schmelzen und abkühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist.
  8. Die geschmolzene Kuvertüre schnell auf den Kuchen verteilen und mit den restlichen Beeren garnieren. Die Kuvertüre muss schnell verteilt werden, weil sie durch die Kälte des Kuchens sehr schnell aushärtet.

Und hier der direkte Vergleich:

Und welches Bild gefällt dir besser? Ich muss ja zugeben, dass ich auf dem linken Bild beim Kuchen viel sauberer gearbeitet habe als auf dem rechten Foto, aber gut, man kann ja nicht alles haben. Und wenn man sich in einer Sache weiterentwickelt, muss man sich vielleicht bei etwas anderem zurückentwickeln, oder? So um das Gleichgewicht zu halten oder so ähnlich.

Liebe Grüße

Unterschrift

19 Kommentare zu „{Blogevent} No Bake Cake mit Heidelbeeren

  1. Ich liebe ja deine Fotos! Und ich gebe dir Recht, solche Blogevents sind wirklich etwas tolles. Mein Bog ist wohl noch etwas zu neu, um daran teil zu nehmen. Aber bis zur nächsten Gelegenheit muss ich auch noch an einigem arbeiten 😉
    Alles Liebe!

    Gefällt 1 Person

  2. Also ich bin ja selber noch ein Anfänger, aber ich trau mich zu sagen dass du eine enorme Entwicklung durchgemacht hast! Gratulation!! Das aktuelle Foto Deines traumhaften Kuchens ist absolut professionell. Ganz toll gemacht! Liebe Grüße Carmen

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Nina und schönen guten Morgen 🙂 der Kuchen sieht ja einfach fantastisch aus! Blaubeeren liebe ich eh über alles und du setzt sie perfekt in Szene 🙌🏼☺ auf meinem Blog gibt es überwiegend herzhafte Gerichte, da freue ich mich immer über so leckere Kuchen und Torteninspirationen! Viele Grüße!
    Kim von Backstubenpoesie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s