Spritzkuchen

Spritzkuchen

Gibt es bei dir Fettgebäck zu Silvester? Ganz klassisch Pfannkuchen oder vielleicht auch Spritzkuchen? Und ja Pfannkuchen, das sind keine Berliner, denn Berliner isst man nicht, das ist ganz einfach. Und das andere sind dann übrigens Eierkuchen by the way. Fettgebäck ist auch ein schönes Wort, nicht wahr? Schon beim Schreiben dieser Worte merke ich, wie sich ein Fettpölsterchen bildet. Aber für 2017 ist das noch okay, jetzt ist eh alles zu spät, da kann man auf die letzten Sprünge auch noch mal richtig reinhauen. Daher gibt es dieses Jahr auch Spritzkuchen bei mir, richtig schön frittiert. Auch wenn ich nicht der größte Fan vom Frittieren bin, aber so schmeckt es nun mal besser. Spritzkuchen schmeckt übrigens am besten frisch, also am besten direkt nach dem Backen verputzen. Das benutzte Öl nach dem Benutzen abkühlen lassen, in die Flasche zurückfüllen und dann in den Müll schmeißen, aber nicht den Abfluss runterkippen. Die Abwasserbetriebe danken.

Spritzkuchen

Zutaten

für ca. 20 Stück
250 ml Wasser
50 g Butter
150 g Mehl
30 g Speisestärke
20 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
6 Eier (klein, sonst 5)
1 El Pfirsichsirup
1 Tl Backpulver

1 Liter Sonnenblumenöl

200 g Puderzucker
3 El Zitronensaft
etwas Wasser

Streusel

Zubereitung

  1. Wasser  und Butter in einen Topf geben und schmelzen, kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen.
  2. Mehl und Speisestärke miteinander vermischen, dann mit in den Topf geben und zu einen glatten Teig rühren.
  3. Den Topf wieder auf den Herd stellen und dann für ca. 1 Minute den Teigklumpen erhitzen und dabei rühren bzw mit einem Teigschaber im Topf kneten. Dr. Oetker nennt das den Teig abbrennen.
  4. Den Teigklumpen in eine Rührschüssel geben. Zucker, Vanillezucker und Sirup dazugeben und mit einem Rührgerät unterrühren, dann bis auf ein Ei alle Eier dazugeben und auf höchster Stufe unterrühren bis ein glatter Teig entsteht.
  5. Das letzte Ei unterrühren, bis der Teig glänzt.
  6. Aus Backpapier ca. 10 cm große Quadrate schneiden.
  7. Den Teig in eine Spritztüte geben und auf die Quadrate Ringe oder andere Formen spritzen.
  8. Das Öl in einen hohen Topf geben und erhitzen. Mit einem Holzstab prüfen, ob das Öl heiß genug ist. Das sieht man daran, wenn sich um den Holzstiel kleine Bläschen bilden.
  9. Den Teig vom Backpapier in das heiße Öl geben und die Spritzkuchen backen. Wenn eine Seite gebräunt ist, die Spritzkuchen rehen, dann aus dem Öl nehmen und auf Küchenrolle abtropfen lassen.
  10. Den Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft und etwas Wasser verrühren. Je dicker der Zuckerguss werden soll, desto weniger Wasser dazugeben.
  11. Die Spritzkuchen mit dem Zuckerguss bepinseln, dann mit den Streuseln bestreuen.

Spritzkuchen

Viele Grüße

Unterschrift

 

Ein Kommentar zu „Spritzkuchen

Ich freue mich über deine Meinung:

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.