Rhabarber-Ingwer-Sirup

Rhabarber-Ingwer-Sirup

Als Kind mochte ich Rhabarber gar nicht, dafür mag ich ihn jetzt umso lieber. Im Kuchen oder als Eis, wunderbar! Nur mit Rhabarberkompott kann man mich weiterhin jagen, aber das liegt eher an der Konsistenz. Seit letztem Jahr liegt auch Rhabarberschorle stark im Trend, ganz zu meinem Vergnügen, weil es meiner Meinung nach nichts Erfrischenderes gibt als eine eiskalte prickelnde Rhabarberschorle. Moment, irgendwie verfehle ich hier das Thema, denn hier geht es ja gar nicht um Rhabarberschorle, sondern um Sirup! Aber daraus lässt sich ganz einfach eine Schorle zaubern. Hah! Verbindung erfolgreich gemeistert! Bäm! Und jetzt kommt das Hammerrezept für mein Rhabarber-Ingwer-Sirup. Rhabarber-Ingwer? Was ist das für eine Kombi, fragt ihr euch? Eine richtig leckere! Ich war selbst ein bisschen überrascht.

Zutaten für 1 Liter Sirup:
500 g Rhabarber
40 g Ingwer
1 Liter Wasser
500 g Zucker
1 Zitrone

Den Rhabarber und den Ingwer waschen und in kleine Stücken schneiden. Der Rhabarber muss nicht geschält werden, genauso wenig wie der Ingwer. Alles in einen großen Topf geben, das Wasser hinzufügen und alles für circa 20 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Jetzt braucht ihr ein sauberes Küchenhandtuch oder ein Passiertuch. Dieses in ein Sieb legen und dann in eine Schüssel geben. Die Rhabarber-Ingwer-Pampe in das Tuch geben und abtropfen lassen. Zum Schluss die Pampe noch mit einem Löffel ausdrücken. Den Topf kurz ausspülen, so dass keine Rest mehr im Topf kleben. Jetzt die Schüssel mit dem aufgefangenen Rhabarber-Ingwer-Wasser nehmen und den Inhalt in den Topf gießen (Klingt das gerade so umständlich, wie es sich anfühlt?).  Den Zucker hinzugeben und mit einem Schneebesen unterrühren bis er aufgelöst ist. Die Zitrone ausdrücken und auch den Zitronensaft in den Topf geben. Jetzt noch 5 Minuten köcheln lassen, dann ist der Sirup fertig und kann direkt abgefüllt werden. Die Flaschen vorher heiß abspülen und beim Einfüllen darauf achten, dass nichts auf dem Flaschenrand kommt. Die Flaschen verschließen und zum Abkühlen auf den Kopf stellen. Kühl und dunkel lagern und nach Anbruch im Kühlschrank aufbewahren und zügig aufbrauchen. So, jetzt wisst ihr Bescheid und es kann mit dem Sirup kochen losgehen!

Unterschrift

27 Kommentare zu „Rhabarber-Ingwer-Sirup

  1. Hahha, was für ein Zufall – gerade gestern habe ich auch einen Rhababer-Ingwer-Limetten Saft gemacht … obwohl ich Rhababer eigentlich gar nicht so doll mag 😀 mir geht es da ähnlich wie Dir 😉
    Aber der Saft schmeckt lecker! Wünsche Dir noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüsse
    Britta

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s