Karjalanpiirakka – Karelische Piroggen

Unsere Nummer Eins aus der Reihe der finnischen Leckereien, die wir euch diesen Monat präsentieren wollen: Karelische Piroggen – karjalanpiirakka.
Eine absolute Spezialität, die ihren Ursprung in Karelien, dem östlichen Teil Finnlands an der Grenze zu Russland hat.
Nicht wundern, mit dem heutigen Rezept wird es mal nicht süß und klebrig, sondern herzhaft.Karjalanpiirakka

Folgende Zutaten braucht ihr für ca. 20 Stück:

Teig:
0,2 l Wasser
2 TL Salz
200 g Roggenmehl
100 g Weizenmehl

Füllung:
180 g Reis (Milchreis oder Risotto-Reis)
ca. 1 Liter Milch
Salz
1 Ei
2 EL Butter

Als erstes wird die Füllung zubereitet: Den Reis in der Milch mit einer Prise Salz und der Butter zu ganz weichem Milchreis kochen. Dabei ständig umrühren, da der Reis sonst ganz schnell im Topf anbrennt. Tipp: Nicht gleich die ganze Milch in den Topf geben, sondern den Reis erst in ca. 750 ml zu einem Brei kochen und dann nach und nach noch Milch hinzugeben, wenn der Reis noch nicht weich genug sein sollte.

Bei Milchreiskochen zahlt Geduld sich aus – je länger der Brei langsam vor sich hin köchelt desto besser wird er. Den fertigen Milchreis etwas abkühlen lassen und dann das rohe Ei unterrühren, dann stockt die Masse besser.

Für den Teig einfach aus dem Mehl mit Wasser und Salz einen festen Teig kneten. Diesen dann zu einer Rolle formen und in 20 kleine Stücke teilen. Daraus werden erst kleine Kugeln geformt, die dann flachgedrückt und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ganz dünn mit einem Nudelholz zu einer ovalen Platte ausgerollt.

Jetzt wird jeweils ca. 1 EL Milchrais auf den Teigstücken verteilt, so dass sie fast bis zum Rand bedeckt sind. Die Piroggen dann am Rand zufalten – dafür muss ca. 1 cm des Teiges nach innen gefaltet werden, so dass ein gewellter Rand entsteht und der Milchreis beim Backen nicht auslaufen kann.
Die Piroggen müssen bei 250 °C ungefähr 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

IMG_1044

Das war’s aber noch nicht ganz: Damit die karjalanpiirakka besonders schmackhaft werden und nicht zu trocken sind, taucht man sie nach dem Backen noch einmal in warme Milch in der ein Stück Butter geschmolzen wurde. Dann einfach auf einem Backpapier kurz abtropfen und etwas abkühlen lassen und am besten noch warm genießen.

Tipp: Die Piroggen halten sich im Kühlschrank ein paar Tage und können nach Belieben auch im Ofen oder in der Mikrowelle kurz wieder erwärmt werden.

In Finnland ist man dazu klassischerweise Ei-Butter. Klingt komisch? Schmeckt aber unglaublich gut! Dazu 3 hartgekochte Eier in kleine Stücke hacken und mit 150g weicher Butter vermischen. Nach Geschmack salzen – fertig ist die deftige finnische Hausmannskost.

In diesem Sinne: hyvää ruokahalua – guten Appetit!
Verena

5 Kommentare zu „Karjalanpiirakka – Karelische Piroggen

  1. Würde sich der Teig auch für die Hackfleisch-Piroggen eignen? Bin halt mehr für deftiges, fleischhaltiges Gebäck. Aus einmaligem Camping-Urlaub in Finnland erinnere ich sonst vor allem weltbeste Erdbeeren und Blaubeeren, die immer sofort pur vertilgt wurden, vielleicht mit nem leckeren Joghurt oder ähnlicher Creme, aber ohne jede Chance auf eine Verwandlung in Gebäck…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s