Biskuitrollen

Bis ich mich an meinen ersten Biskuitteig gewagt habe, hat es eine Weile gedauert, weil meine Mama, die eine wirklich tolle Bäckerin und die Königin der Hefezöpfe und Käsekuchen ist, es geschafft hat, anstatt einen Biskuitboden Beton zu backen. Das passiert, wenn Rezepte via Mund-zu-Mund-Propaganda nachgebacken werden und Omma vergisst zu erwähnen, dass Backpulver benötigt wird – „Ist doch klar, dass da Backpulver rein muss“…Biskuitrollen

Nun war es aber so weit, eine gute Freundin hat sich von mir eine Biskuitrolle zum Geburtstag gewünscht – wegen der Kindheitserinnerungen. Ich habe viele Backbücher und Internetseiten durchsucht, um mich dann dazu zu entscheiden, eine Schoko-Erdbeer und eine Vanille-Himbeer-Rolle zu machen. Beide Rollen sind sehr gut angekommen und waren in nullkommanix in den Bäuchen der Partygäste verschwunden. Mein Fazit ist, Biskuitteig ist super easy und schnell gemacht und kommt immer super an.

Auf dem Foto seht ihr meine erste Rollen, sie sehen zwar nicht wie die Biskuitrollen aus der Tiefkühlabteilung aus, mir gefallen sie trotzdem sehr gut. Ich habe zu viel Sahnefüllung genommen gehabt, daher konnte ich nicht besser rollen.

IMG_20150218_121331[1]

Für den Biskuitteig habe ich folgendes Rezept genommen:

  • 4 Eier (Größe M)
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • 80 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 80 g Weizenmehl
  • ½ gestrichenen TL Backpulver
  • (10g Kakao bei Schokoladenbiskuit)

Vorbereitung: Ofen auf 200° Grad Unter-/Oberhitze vorheizen. Backpapier auf das Blech legen und Ränder falten.

Teig: Die Eier und das Eigelb mit Rührhaken mindestens eine Minute lang auf höchster Stufe schaumig schlagen. Dann Zucker und Vanillezucker unter Rühren langsam hinzufügen und weitere zwei Minuten auf höchster Stufe schlagen. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und auf niedrigster Stufe untermixen. Dann kann der Teig auf das Backblech und für etwa 10 Minuten in den Ofen.

Tipp: Befolgt die Zeitangaben beim Rühren ordnungsgemäß und schlagt ordentlich Luft in die Masse, je mehr Luft, desto besser wird der Boden.

Backzeit: 10 Minuten auf der mittleren Schiene.

Nach dem Backen den Boden auf die Arbeitsfläche stürzen und den gefalteten Rand vorsichtig ablösen. Dann den Boden mit Backpapier abkühlen lassen.

Tipp: Stürzt den Boden auf ein frisches Geschirrhandtuch und nutzt das Handtuch später als Hilfsmittel zum zusammenrollen.

Bei den Füllungen habe ich mich für einfache Sahnefüllungen entschieden. Ich arbeite aus ethischen Gründen nicht gerne mit Gelatine und versuche daher immer Rezepte zu finden oder zu kreieren, die ohne Gelatine auskommen. Ist Gelatine nötig, ersetze ich sie durch Agar-Agar. Ich bin jedoch auch der Meinung, dass Agar-Agar nicht immer eine gute Alternative ist, daher das Bestreben nach Rezepten ohne Gelatine oder Agar-Agar. Was sind eure Meinungen zu dem Thema? Gelatine – ja oder nein? Welche Ersatzmittel benutzt ihr?

Rezept Füllung:

  • 400 ml Sahne
  • 400g Erdbeeren/Himbeeren
  • 40g Puderzucker
  • 2x Sahnesteif

Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Puderzucker steif schlagen, dann die kleingeschnittenen Früchte vorsichtig unterheben und kalt stellen. Ich mag es lieber fruchtiger, darum nehme ich circa 400g Beeren. Für die Füllung nehme ich außerhalb der Saison TK-Früchte, dabei ist wichtig, sie ordentlich abtropfen zu lassen, damit die Sahne nicht zu sehr verflüssigt. Für die Dekoration der Rollen habe ich frische Beeren und Kuvertüre gewählt.

Tipp: Wenn ihr möchtet, könnt ihr auf den Biskuitboden eine dünne Schicht Marmelade oder Gelee streichen, dann bleibt die Rolle feuchter.

Wenn der Boden kalt ist, die Sahnefüllung gleichmäßig und dünn auf den Boden streichen. Am besten lasst ihr an einer Längsseite ein bisschen Abstand zum Rand, damit die Füllung nicht rausquillt. Rollt den Boden an der langen Seite mit Hilfe des Handtuchs zusammen und entfernt eventuell rausgequollen Sahne.

Jetzt kann die Rolle nach Belieben dekoriert werden. Ich habe Kuvertüre geschmolzen und im Zick-Zack-Muster auf die Rollen geträufelt, dazu noch frische Beeren und weiße Schokoladenraspeln.

5 Kommentare zu „Biskuitrollen

  1. Yummi! Wie schön, dass du mit deinen leckeren Biskuitrollen bei meiner Link-Party dabei bist! Ich freu mich sehr und hoffe, der Ausflug in deine eigene Blog-Vergangenheit hat dir auch Spaß gemacht und beschert dir viele neugierige und backbegeisterte Besucherinnen 🙂 Liebe Grüße! Kea

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s