Bananen-Schoko-Muffins

Bananen-Schoko-Muffins

Bananen und ich stehen in einem schwierigen Verhältnis zueinander. Roh schmecken sie mir nur, wenn sie noch unreif sind und schon die kleinste braune Stelle schreckt mich ab. Warum ich dann trotzdem Bananen kaufe? Sie sind halt ein praktischer Snack zwischendurch und wenn sie mir zu reif zum roh essen sind, dann kann ich sie wunderbar in was Kuchenartiges umwandeln. Da stört mich der Bananengeschmack komischerweise nicht, in Bananeneis übrigens auch nicht. Meine Geschmacksknospen sind wohl etwas verwirrt. Aus meinen letzten matschigen Bananen sind diese leckeren, luftigen Bananen-Schoko-Muffins entstanden.

IMG_0496_kl

Zutaten für 12 Muffins:
90 g Dinkelmehl
100 g Weizenmehl
2 Eier
120 g brauner Zucker
80 ml Pflanzenöl
4 reife Bananen
2 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
75 g Schokotropfen
200 g Zartbitterkuvertüre (zum Verzieren)

IMG_0523_kl

Die Eier mit dem Zucker und Öl verrühren. Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Die zerdrückte Banane zur Eier-Zucker-Öl-Masse geben und alles miteinander verrühren. Nun in einer extra Schüssel das Mehl, Backpulver, Natron und die Schokotropfen vermischen und alles zu der ersten Masse geben und gut verrühren. Papierförmchen in die Muffinform verteilen und den Teig auf die Förmchen aufteilen. Nun könnn die Muffins im vorgeheizten Ofen bei 180° C Ober-/Unterhitze für circa 25 Minuten backen. Nach dem Backen abkühlen lassen. Dann die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Die abgekühlten Muffins mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen und nach Belieben mit Zuckerstreusel bestreuen.

IMG_0550_kl

Ich habe tolles goldenes Konfetti benutzt, was mir meine liebe Miss L. aus Liverpool mitgebracht hat und ich konnte sie zum Glück auch überreden, mein Handmodel zu sein. Im Ausland gibt es immer so fancy Backsachen in den normalen Supermärkten, ich hoffe, der Trend schwappt auch bald mal zu uns rüber, ich gucke mir die Sachen ja immer lieber erst live an, bevor ich sie kaufe, da gibts seltener unangenehme Überraschungen, aber ihr kennt das ja bestimmt.
Probiert es aus, ob mit oder ohne Handmodel und überzeugt euch selber von diesen leckeren Muffins. 🙂
Liebe Grüße
Nina

2 Kommentare zu „Bananen-Schoko-Muffins

  1. Als ich den Titel gesehen habe, dachte ich nur „oh nein, keine Bananen, bitte nicht“. Ich habe ein ähnliches Verhältnis zu Bananen wie du. Alle Jubeljahre habe ich mal das Verlangen nach einer Banane. Die muss dann noch eine grüne Spitze haben, sonst esse ich sie nicht. Ein einziges Mal habe ich einen Shake mit Bananen, Mandelmilch und Kakaopulver gemacht, das war herrlich, aber der Geschmack von Bananen ist einfach nicht meins. Auch nicht gebacken in Kuchen, Brot oder ähnlichem. Trotzdem sehen deine Muffins hinreißend aus 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s