Unterwegs in der Welt – Warschau

Foodguide Warschau

Das Fernweh hatte mich mal wieder gepackt, aber leider hatte ich nicht länger Zeit als ein Wochenende, um mein Fernweh zu stillen. Bei der Qual der Wahl wohin es gehen sollte, war ein Kriterium, dass es eine kleine Stadt sein soll, die nicht allzu fern ist. Da ich die osteuropäische Küche unglaublich gerne mag, war schnell klar, dass es in den Osten gehen sollte und dann fiel die Entscheidung für Warschau auch recht schnell. Ich war vorher nur in Danzig gewesen, wo ich es unglaublich schön finde und wollte unbedingt noch mehr Städte in Polen kennenlernen. Mein Freund war schon mal in Warschau, denn sein Bruder hat dort ein Praktikum gemacht und so hatte ich auch gleich eine Reisebegleitung mit einigen Insidertipps an meiner Seite.

Von Berlin nach Warschau mit dem Flugzeug dauert es nur 1 1/2h, allerdings flog nur AirBerlin und da ich Anfang Mai mit AirBerlin fliegen wollte, aber mein Flug 5 Minuten vor Boarding abgesagt wurde, hatte ich nicht wirklich Lust das erneut zu erleben… Daher sind wir mit der Bahn gefahren, ausgesprochen günstig muss ich sagen – der Warschau Express, 6 Stunden ohne umsteigen, direkt von Hauptbahnhof zu Hauptbahnhof für 35€ pro Fahrt/ Person. Ich fahre ziemlich gerne Bahn, daher haben mich die 6 Stunden auch nicht gestört und wir haben auch gleich ein bisschen was von der polnischen Landschaft gesehen. Nur auf der Rückfahrt hatten wir 8 Pfadfinder mit im Waggon, die 3 Wochen in Polens Wäldern verbracht haben…nun ja, so haben sie auch gerochen. Haben sich dann auch alle erst mal nen Liter Cola reingekippt und waren dementsprechend aufgedreht und nur ein ganz ganz kleines bisschen nervig. An den Geruch hatte man sich ja schnell gewöhnt, an das Gelabber leider nicht…Aber nun zu  dem schönen Teil, Warschau:
Warschaus Geschichte hat viele dunkle Teile, unter anderem wurde die Stadt im zweiten Weltkrieg weitestgehend zerstört und nach Ende des Krieges wieder rekonstruiert. Man sieht der Stadt seine harte Geschichte kaum noch an, jedenfalls nicht in der kurzen Zeit, in der ich dort war. Warschau ist eine sehr moderne Stadt voller Wolkenkratzer und neuzeitiger Gebäude, Universitäten, Theater, Museen und Denkmäler, aber auch viele alte Gebäude und auch einige Ruinen zieren noch das Stadtbild. Ich zeige dir jetzt, wo in Warschau man gut frühstücken kann, wo es die besten Piroggen gibt und wo man den Abend toll ausklingen lassen kann. Sprich, ich verrate dir all meine Insidertipps fernab des touristischen Warschaus!

Frühstück

Das beste Frühstück bekommst du im Charlotte Menora. Das Brot ist so unglaublich lecker, man möchte gar nicht aufhören zu essen. Zu einem Korb mit verschiedenen Brotsorten darf man aus den drei Marmeladensorten und zwei Schokoladensorten auswählen. Natürlich alles selber gemacht! Auch der Kaffee, der Kuchen und die Bagels sind ein Genuss und das alles sehr günstig! Was ich noch total toll fand war, dass man dem Bäcker beim Backen zugucken konnte. Ich glaube, er fühlte sich etwas belästigt von mir.

Adresse: Charlotte Menora, Plac Grzybowski 2, 00-109 Warszawa

Piroggen

Wenn man in Polen ist, sollte man Piroggen auf jeden Fall auf seiner To-Eat-Liste haben! Ich empfehle das Pierogarnia na Bednarskiej in der Nähe der Altstadt. Dort gibt es eine große Auswahl an Piroggen und sie sind unfassbar lecker! Die Einrichtung ist rustikal und authentisch. In der Altstadt essen zu gehen empfehle ich eher weniger, dort ist es, wie in so vielen Städten, sehr touristisch.

Adresse: Pierogarnia na Bednarskiej, Bednarska 28/30, 00-001 Warszawa

Nachtleben

Nagut, Nachtleben ist jetzt etwas übertrieben, aber ich möchte dir drei tolle Läden vorstellen, wo du wunderbar deinen Abend und natürlich auch die Nacht verbringen kannst.

Regina Bar – vereint Little Italy und China Town – der gelungene Versuch, New York nach Warschau zu holen. Leckeres Essen, gute Drinks und eine kleine Tanzfläche inklusive DJ.

Adresse: Regina Bar, Koszykowa 1, 00-564 Warszawa

Bardziej gastrobar – Tapas, gute Drinks und eine tolle Atmosphäre. Hier kann man gut ein paar Stunden verbringen.

Adresse: Bardziej gastrobar, Marszałkowska 21/25, 00-001 Warszawa

Okienko – Und wenn dann nachts der Heißhunger kommt, ist Okienko die richtige Adresse. Es gibt normale Pommes und Süßkartoffelpommes und unglaublich leckere Soße. Die schwierigste Entscheidung ist, welche Größe man nimmt. Und lustigerweise gibt es FritzCola.

Adresse: Okienko, Ulica Polna 22, 01-999 Warszawa

Food Market

Der Food Market ist natürlich auch in Warschau angekommen, wir hatten Glück und waren an dem Wochenende da, als das Food Truck Festival stattfand und es war super! Also bis auf das es geregnet hat, aber dafür musste man kaum warten. Immer das positive sehen! Es gab natürlich Piroggen, Burger und diese krassen frischgebackenen Waffeln mit Eis, deren Namen ich jetzt aber vergessen habe.

Zum Schluss noch eine kulturelle Empfehlung: das Museum für 1000-jährige jüdische Geschichte. Ein sehr sehr gutes und unglaublich interessantes Museum. Sehr interaktiv, detailliert und lehrreich. Dort kann man gut den ganzen Vormittag verbringen, auch mit Kindern. Auch das Gebäude ist sehr beeindruckend!

Bist du schon dabei Reisepläne für Warschau zu schmieden? Ich hoffe es doch! Für mich was Warschau das perfekte Ziel für einen Wochenendtrip!

Miłuj pozdrowienia

Unterschrift

8 Kommentare zu „Unterwegs in der Welt – Warschau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s