{Im Test} Meine Backbox

Meine Backbox

Sponsored Post – dieser Beitrag enthält Werbung

Heute gibt es mal einen etwas anderen Beitrag von mir, ich durfte nämlich Meine Backbox * testen und nun möchte ich euch gerne davon berichten. Erst mal zu den grundlegenden Sachen, Meine Backbox ist eine Überraschungsbox rund ums Backen. Sie beinhaltet verschiedene Backzutaten und -produkte und dazu passende Rezepte. Zusätzlich gibt es Video-Tutorials, die alles ganz genau erklären. Eine dazugehörige Einkaufsliste bekommt man im Voraus per Mail und kann so schon mal alle noch benötigten Zutaten besorgen.

*die mir netterweise von Meine Backbox zur Verfügung gestellt wurden. Meine Meinung bleibt davon natürlich unbeeinflusst, vielen Dank für die Zusammenarbeit.

Meine Backbox

Ich muss sagen, dass ich am Anfang sehr skeptisch war, denn ich habe mir eine Backbox so vorgestellt wie die Kochboxen, die man so kennt. Also das man nichts mehr zusätzlich braucht, sondern alle Zutaten mit der Box bekommt. Daher hatte ich mich auch gefragt, wie das wohl mit den frischen Zutaten wie Eier, Butter, Sahne bei der Backbox gelöst wurde, da sie ja mit einem Paketlieferant kommt. Dass ich vorher eine Einkaufsliste mit diesen Zutaten bekam, überraschte mich, denn damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Mein faules Ich war erst nicht so begeistert, denn bestellt man nicht so eine Box, um einfach loslegen zu können und sich um nichts mehr anderes zu kümmern? Beim genaueren Betrachten der Liste ist mir dann aber aufgefallen, dass es gar nicht so viele weitere Zutaten sind und ich vieles wie Backpulver, Zucker auch eh zuhause hatte. Außerdem hat es auch viele Vorteile die Zutaten selber zu kaufen, nicht nur, dass man die Zutaten wie Eier wirklich frisch kaufen kann, ist man zum Beispiel laktose- oder glutenintolerant, kann man die Zutaten ganz einfach seinen Bedürfnissen anpassen. Auch sind einige Zutaten, die in der Box sind, so ausreichend vorhanden, dass man die Rezepte nicht nur einmal backen kann, sondern mehrfach und das finde ich wirklich toll und hat mich sehr überzeugt. Mein faules Ich wurde also so was von überstimmt, ich sag`s euch! Was ich auch richtig klasse finde, ist, dass es für jedes Rezept gleich eine glutenfreie Variante gibt. Da merkt man, dass sich wirklich Gedanken gemacht wurden und das finde ich richtig gut!

Als die Backbox bei mir ankam, gab es gleich einen weiteren Pluspunkt, nämlich dafür, dass sie nicht mit DHL verschickt wurde, mit denen liege ich nämlich etwas im Zwist. Erst letztens habe ich die Benachrichtigung, dass mein Paket bei der Post liegt, 9 Tage nach Ablieferung erhalten und wie ihr vielleicht wisst, werden die Päckchen schon nach 7 Tagen zurückgeschickt…laut Post bin ich aber selber Schuld, hätte mir ja die Sendungsverfolgungsnummer von dem Päckchen, von dem ich nicht wusste, dass ich es bekomme, geben lassen können..no words left.

Der erste Eindruck, den ich von der Box hatte, war: Wow, die ist mit Liebe gemacht! Der Karton allein ist schon schön, dann macht man ihn auf und alle Sachen sind schön in Papier und einer Schleife eingewickelt. Es gibt viel zum angucken, nicht nur die ganzen Zutaten und Produkte wie Silikonformen von Zenker, Gewürze von Zauber der Gewürze oder Lebensmittelfarben von Pickerd, sondern auch die Rezeptkarten und ein kleines Heft mit Tipps und Tricks.

Die Rezepte sind super geschrieben, gut umsetzbar und richtig lecker! Und schön sehen die Ergebnisse auch noch aus, oder? Ich habe zwei der drei Rezepte ausprobiert, die Bratapfel Cupcakes und den Glühweinkuchen. Und so schön weihnachtlich dekoriert, da kommt gleich Weihnachtsstimmung auf.

Meine Backbox

Mein Fazit ist – wer hätte das jetzt gedacht – ausgezeichnet! Wie gesagt, am Anfang war ich skeptisch, aber nach und nach hat mich die Backbox überzeugt. Die Backbox ist durchdacht, unglaublich liebevoll und mit Herz gestaltet und für jeden geeignet. Ob Backanfänger oder schon fortgeschritten, die Box lohnt sich!

Wäre so eine Box auch etwas für dich?

Liebe Grüße

Unterschrift

10 Kommentare zu „{Im Test} Meine Backbox

  1. Hey Nina, danke für den tollen Bericht. Diese Backbox klingt echt interessant. Ich habe leider eine Fructoseintoleranz, wodurch ich normalen Haushaltszucker nicht vertrage. Grade deswegen backe ich viel selber, weil ich gerne Süßes esse und mir damit Alternativen schaffen kann. So etwas wie Zuckerstreusel kann ich daher eher nicht so gut gebrauchen. Was war denn noch so drin?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s